Manfred Lütz

Solange wir leben, müssen wir uns entscheiden

Manfred Lütz

Meine Begegnung mit Jehuda Bacon

Jehuda Bacon ist einer der letzten Überlebenden von Auschwitz, und was er über diese Zeit zu sagen hat, ist eindringlich und unglaublich zugleich. Dieses Buch bringt die Weisheit eines Menschen zur Sprache, der Entsetzliches erlebt hat, aber darunter nicht zerbrochen ist. Eindringlich und bescheiden bringt er uns nahe, wie er trotz tiefer Erschütterung den Glauben an die Würde des Menschen zurückgewann und sogar im Leiden Sinn erleben konnte.

Jehuda Bacon wurde im Herbst 1942 mit seiner Familie in das Ghetto Theresienstadt deportiert, im Dezember 1943 kam er nach Auschwitz-Birkenau. Er überlebte als Einziger seiner Familie und wanderte 1946 nach Palästina aus, wo er als Künstler Erfolge feierte. Seine Werke hängen in vielen bedeutenden Museen auf der ganzen Welt. Er war Zeuge bei Eichmann-Prozess in Jerusalem (1961) und beim Auschwitz-Prozess in Frankfurt (1964). Jehuda Bacon lebt mit seiner Frau in Jerusalem.

Dr. Manfred Lütz über seine Begegnung mit Jehuda Bacon: “Die persönliche Begegnung mit ihm war wirklich etwas Einzigartiges. So einen Menschen hatte ich noch nie erlebt. Seit ich Jehuda Bacon begegnet bin, lebe ich anders.“ Dieses Buch sei „sein wichtigstes“, sagt Lütz. Er hat sich ausdrücklich gewünscht, im Laacher Forum von seiner Begegnung mit Jehuda Bacon zu erzählen. Diesem Wunsch kommen wir sehr gerne nach!

 


Klosterforum Maria Laach

Mittwoch, den 17.10.2018
Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt: 12 €

"Was für ein unglaubliches Buch! Was für eine Antwort auf die Frage, wo Gott in Auschwitz gewesen ist!" Die Welt

So finden Sie zum Laacher Forum

ars liturgica e.K.
Buch und Kunsthandlung
D-56653 Maria Laach

Telefon: 02652/ 59-365
Telefax: 02652/ 59-389

buchhandlung@maria-laach.de

Zur Kontaktseite