Haemin Sunim

Die Liebe zu den nicht perfekten Dingen

Haemin Sunim

 

Wie man liebevoll und nachsichtig zu sich selbst und anderen ist

Immer wieder verstellt unsere Suche nach Perfektion unseren Blick auf die Schönheit des Jetzt. Es sind gerade die kleinen, unperfekten Momente, die unser Leben zu etwas Besonderem machen. Nicht die Suche nach Perfektion, sondern die Suche nach den stillen, glücklichen Augenblicken sollte uns antreiben. Wenn es uns gelingt, den gegenwärtigen Moment mit Nachsicht und Liebe zu betrachten, können wir die Fülle und den Reichtum unseres Lebens wirklich spüren. Sei es die Erinnerung an die Liebe unserer Mutter, das Glück, unsere Kinder aufwachsen zu sehen – unsere Leben sind voller Quellen der Wärme und Freude. Nichts muss perfekt sein. Es muss echt sein.

Haemin Sunim (dessen Name „spontane Weisheit“ bedeutet) ist einer der einflussreichsten Lehrer des Zen-Buddhismus in Südkorea. Seine Bücher haben sich weltweit über vier Millionen Mal verkauft und sind nicht nur als Orientierungshilfe für die Menschen sehr gefragt, sondern auch als Unterstützung, um weiser mit der Herausforderungen des Alltags umzugehen. In Seoul hat er die Schule des gebrochenen Herzen gegründet, eine Einrichtung, in der Menschen in Schwierigkeiten kostenfrei Unterstützung finden.


Klosterforum Maria Laach

Montag, den 1.10.2018
Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt: 15 €

Haemin Sunim führt ein in die Kunst der Selbstfürsorge

So finden Sie zum Laacher Forum

ars liturgica e.K.
Buch und Kunsthandlung
D-56653 Maria Laach

Telefon: 02652/ 59-365
Telefax: 02652/ 59-389

buchhandlung@maria-laach.de

Zur Kontaktseite